Welt aus Kapla-Klötzen

Für Abwechslung so kurz vor den herbeigesehnten Sommerferien sorgt die Reformierte Kirchgemeinde Gelterkinden-Rickenbach-Tecknau mit dem Projekt HolzBauWelt.

Quelle: Oberbaselbieter Zeitung

Vergangenes Wochenende ermöglichte sie Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren auf kreative Weise eine eigene Welt aus Holzklötzen zu bauen.
Das Projekt Holzbauwelt ist organisiert durch den Bibellesebund (BLB). Der BLB ist eine Non-Profit-Organisation, welche Kindern, Jugendlichen und Familien durch ihre Zusammenarbeit mit Kirchen die Möglichkeit geben möchte, den christlichen Glauben und die Bibel auf kreative Weise kennenzulernen. Kirchen, Freikirchen und Privatpersonen buchen die Holzbauwelt beim BLB und gemeinsam mit BLB-Mitarbeitern planen und organisieren sie das Projekt.
Die Holzbauwelt Gelterkinden fand im Gemeindesaal statt. Am Freitagabend nahmen 51 Kinder die Baustelle in Betrieb. Neben den zwei Bautagen Freitag und Samstag gehörte der Sonntagmorgen mit Gottesdienst in der reformierten Kirche Gelterkinden und anschliessender Vernissage zum Programm. Lieder singen, Geschichten erzählen und gemeinsames Essen sorgten für Pausen und Abwechslung in der Bauarbeiterwelt.
Hauptverantwortlich für das Bauwelt-Wochenende waren Pfarrer Samuel Maurer und Andi Grossmann vom BLB. Pfarrer Maurer freut sich, dass die reformierte Kirche Gelterkinden zum ersten Mal ein solches Projekt durchführen konnte.
Für die Kinder sind die Tage ein Hit. Insgesamt 80'000 Bauklötze stehen ihnen zur Verfügung, mit denen sie konstruieren und bauen können, was ihnen in den Köpfen herumschwebt. Aus der Holzklotz-Baustelle ist bis am Sonntag eine ganze Bauwelt entstanden. Ein dreieinhalb Meter hoher Turm hinten im Saal ist das Herzstück, riesig sind auch der Big Ben und der Turm von Pisa, etwas kleiner aber mindestens genau so toll die Gebäude, Kirchen und Parks, sogar eine Eisenbahn schlängelt sich durch den ganzen Saal. Der krönende Abschluss der Zeit als Bauarbeiter ist das Einstürzen der Konstruktionen. Ob da das Herz nicht ein bisschen schmerzt? Eines der Kinder meint, das Einstürzen sei mindestens so spassig wie das Bauen.

 

Oberbaselbieter Zeitung, 14.06.2018

Zurück