Turmbau zu Glarus auf dem Rathausplatz

Am Samstag, 24. Juni, war die Holzbauwelt in Glarus zu Gast.

Quelle: Heini Habegger, Südostschweiz

Wir fanden es richtig lässig, dass der Kindertag 2017 vom «Sommer in der Stadt Glarus» mit dem goldenen Samstag und dem Flüchtlingstag zusammenfiel! So waren wir mit der HolzBauWelt auf dem Rathausplatz am richtigen Ort. Viele Kinder aber auch Jugendliche, Mütter, Väter, Gottis oder Grossväter bauten zwischen 10 und 16 Uhr fasziniert mit. Wo keine eigenen Bauideen vorhanden waren, unterstützte das Team der Freien Evangelischen Gemeinde Ennenda die Kinder beim Konstruieren. Es war erneut faszinierend zu beobachten, was dank Kreativität, konstruktiven Ideen und Ausdauer mit etwa 30'000 einfachen Holzklötzchen, die zur Verfügung standen, entstehen kann.

Neben tollen kleinen Bauwerken wurden heuer auch zwei riesengrosse Türme, die bei Passanten viel Staunen auslösten, gebaut. Dabei haben sich Gross und Klein beim Bauen unterstützt. Erwachsene, die bei der Holzbauwelt vorbeikamen, freuten sich, mit gratis Getränken, Kaffee und Kuchen bewirtet zu werden. Von Kindern, die das wünschten, wurde vor ihren Bauwerken ein Sofortbild geknipst, das sie seither an den spannenden Tag erinnert.

 

Mose gewinnt ein Buch namens Mose

Um 12.30 Uhr und 15.30 Uhr hörten die Anwesenden die biblische Geschichte vom Turmbau zu Babel. Danach wurden die Preise vom Wettbewerb verlost. Wir freuten uns dabei sehr, dass dabei ein Bub mit dem Namen Mose ein Buch mit gleichem Namen gewonnen hatte. Nachdem die prächtigen Bauwerke mit grossem Getöse zusammengekracht waren, halfen alle einander, die Klötzchen zu versorgen, damit sie bald woanders Kinderaugen zum Leuchten bringen und Erwachsene fasziniert staunen lassen.

 

Heini Habegger, Südostschweiz, 05.07.2017

Zurück