Sunntigsschuellager 2017 dihei

Am 17. Juli fiel der Startschuss für das LEGO Lager. Die fröhliche Kinderschar traf sich im Kirchgemeindehaus mit dem Ziel, in vier Tagen 400 kg LEGO zu verbauen!

Quelle: Mitteilungsblatt Weisslingen

Beim täglichen Singen wurde das LEGO Lied gelernt, das man später aus jeder Ecke trällern hörte. Die Geschichten von Simon-Petrus, Zachäus, dem nächtlichen Besucherfreund und dem verlorenen Sohn erzählte Organisator und LEGO-Lager-Präsentator Marc Lendenmann vom Bibellesebund Winterthur. Die Sonntagsschulwoche in Wislig war übrigens sein hundertstes LEGO Lager.

Lendenmann, selbst Vater von drei Kindern, erzählte, jeweils sehr packend und mit viel Humor, zusammen mit seiner Handpuppe Gino Interessantes über das Bauarbeiter-Leben.

Die biblische Geschichte veranschaulichte er so theatralisch, dass man sich mitten im Schauplatz des Geschehens wähnte. Anschliessend gingen die jüngeren Kids in die Turnhalle; für einmal nicht, um sich zu bewegen, sondern um ihr LEGO Dörfli aufzubauen. Dann durften sich auch, nach bestandener Bauleiter-Prüfung, die Älteren so richtig ans Werk machen.

Unter der Hand dieser talentierten «LEGO Profis» entstand so eine supercoole, kreative und detailgetreue LEGO Stadt! Nebst dem Basteln der LEGO Schachteln und den LEGO Bauarbeitern war auch die LEGO Olympiade ein Highlight der Woche.

Beim Abschlussgottesdienst in der Kirche am Donnerstag-Abend kamen auch die Eltern in den Genuss von Lendenmanns Geschichten. Dabei zeigte das Gleichnis der Bibel klar auf, wie wichtig es ist, dass unser Lebenshaus auf einem stabilen Fundament gebaut ist, denn sonst könnte es den Stürmen des Lebens kaum standhalten.

Nach dem LEGO-Lied, das die Kinder vor der versammelten Festgemeinde superschön gesungen haben und die Eltern sehr erfreute, durften die Kids ihr ansehnliches Werk präsentieren.

 

 

Mitteilungsblatt Weisslingen, 15.08.2017

Zurück