Bunte Baustelle in der Kirche

38 Kinder beteiligen sich an der Lego-Woche des Bibellesebunds in der evangelischen Kirche.

Quelle: Thurgauer Zeitung

Die Bänke aus der evangelischen Kirche in Schönholzerswilen sind verschwunden. An ihrer Stelle stehen viele Tische im Gotteshaus, zwischen denen 38 Kinder wuseln. Konzentriert bauen sie in kleinen Gruppen an ihren Häusern, Schlössern, Kirchen. Unzählige Legosteine stehen ihnen dafür zur Verfügung. «Wie viele es genau sind, weiss ich gar nicht. Aber es sind sicher mehrere hunderttausend», sagt Marc Lendenmann, der Verantwortliche der Lego-Stadt vom Bibellesebund. Seit Dienstag treffen sich die Kinder jeden Nachmittag in Schönholzerswilen, hören Geschichten, singen und bauen an ihrer Lego-Stadt. Die jüngsten sind 7 Jahre alt, die ältesten 13 Jahre, 6 Leiter um Hauptleiterin Julia Nater kümmern sich um sie. Das Lego-Bauen ist für die Kinder nicht nur ein toller Zeitvertreib, es schwingt auch immer der religiöse Gedanke mit. Die ganze Spielerei steht unter dem Motto: «Das richtige Lebensfundament ist entscheidend.»

 

Aufräumen nach dem Gottesdienst

Noch bis am Sonntag dauert die Kinderwoche in der evangelischen Kirche Schönholzerswilen. Sie endet mit einem Gottesdienst und Marc Lendenmann mit seiner Bauchrednerpuppe als Prediger. Pfarrerin Regine Hug rechnet mit 100 bis 150 Besuchern, unter ihnen viele Angehörige der Kinder. «Die Kinder singen und gestalten den Gottesdienst mit, erzählen, was sie diese Woche gelernt haben», sagt sie. Nach dem Gottesdienst und dem Apéro geht's als Letztes an den Rückbau der Lego-Stadt.

 

Mario Testa, Thurgauer Zeitung, 14.10.2016

Zurück